Header image  

"Yes, we care!"

 
                                                                                

 

 

 

Lignano Sabbiadoro - Udine

 
 
Vorgeschlagene Route: Lignano - Latisana - Muzzana del Turgnano - Castions di Strada - Pozzuoli del Friuli - Udine
 

Bewundern Sie Udine von seinem Hügel aus, auf dem sich ein altes Schloss herhebt; der Legende nach wurde dieses von den Soldaten von Attila, König der Hunnen, errichtet, die zu diesem Zweck die Erde in ihren Helmen nach oben transportierten, und so ihrem König ermöglichten das nach seinem Vernichtungszug in Brand gesetzte Aquileia von oben aus bewundern zu können.

Man erreicht es von der Piazza Libertà durch den Arco Bollani (Bollani Bogen), überragt von einem Leone Veneto (Venezianischen Löwen), nach Entwürfen des venetischen Architekten Andrea Palladio im Jahr 1556 erbaut.

Vor dem Erreichen der Anhöhe des Hügels, rechts vorbei durch den Porticato (Bogengang) des Lippomano (1487), einem durch Rampen und Treppen geprägten Bauwerk, erreicht man die Chiesa di Santa Maria di Castello, in deren Inneres sich wertvolle Fresken aus verschiedenen Epochen befinden.

Daneben der Campanile, der vom sich entsprechend der Windrichtung drehenden Bronzeengel überragt wird.

Das aktuelle Gebäude ersetzt das im Jahr 1511 zerstörte Bauwerk und wurde erst kürzlich restauriert.

Der wichtigste Teil des gesamtes Palastes ist der Salone del Parlamento, mit zahlreichen Fresken und einer wertvollen Kassettendecke mit Malereien.
 
Piazze mit venezianischem Flair und antike Palazzi 
Dazu gehören die Piazza Libertà, "der schönste venezianische Platz auf dem Festland", und die arkadengesäumte Piazza Matteotti (auch Piazza delle Erbe - Kräuterplatz), die wie ein Open-Air-Salon den Blick auf die bemalten Fassaden der Palastbauten freigibt und den Charme der Stadt erahnen lässt. 
 
Piazza Libertà in Udine ist der älteste Platz der Stadt. Er ist das Herz von Udine und Ausgangspunkt für viele historisch-kulturelle Rundwege.

Er gilt als der schönste Platz in venezianischem Stil auf dem Festland, ein harmonisches Gefüge von Renaissancebauten.
 
Viele Gebäude gehen auf diesen reizvollen Platz. Angefangen mit der Loggia del Lionello aus dem 15. Jahrhundert in gotisch-venezianischem Stil, mit zweifarbigem Marmor weiß und rosa verkleidet.

Auf dem erhöhten Sandplatz kann man die Loggia und den Tempel von San Giovanni bewundern. Erstere wurd 1533 - 1535 nach einem Projekt von Bernardino da Morcote erbaut; letzterer ist dem für das Vaterland Gefallenen gewidmet.
 
Originell ist der Uhrturm, ein Werk von Giovanni da Udine aus dem Jahr 1527, mit den Statuen der beiden Mohren darauf, die an das unerbittliche Fließen der Zeit erinnern. Von Kreativität zeugt auch der Arco Bollani (Bollani-Bogen), von Palladio entworfen, der mit seinem Bossenwerk und dem Markuslöwen auf der Spitze direkt zum Schloss hinaufführt.
 
Etwa auf halber Höhe des Anstiegs zwischen der Loggia del Lionello und dem Arco Bollani steht seit 1819 dasFriedensdenkmal, von Napoleon errichtet, um an den Abschluss des Vertrags von Campoformido zu erinnern.

Am gegenüberliegenden Ende prangt dagegen der malerische Renaissancebrunnen von Carrara. Auf dem Platz stehen außerdem die Markussäule, errichtet 1539, und die Säule der Gerechtigkeit aus dem Jahr 1614. Zur Loggia del Lionello schauen die beiden Zwillingsstatuen von Herkules und Kakus aus dem 17. Jahrhundert, von den Einheimischen scherzhaft Florean und Venturin genannt.

 

Friuli Doc 13-16/09/2012

Enogastronomische Veranstahltung

 

 

Wettervorhersage

DOWNLOADS:

KATALOG SIRALY

PREISLISTE